Produktionen

 

In Arbeit zum 100. Geburtstag der Waldorfpädagogik im September 2019:

Happy Birthday Kulturimpuls Waldorfpädagogik!

Ein fröhliches Festprogramm, dem es nicht an tiefsinnigem Ernst fehlt.

„Das Jahr 1919, Gründung der Weimarer Republik, Ende des 1. Weltkrieges durch den Friedensvertrag von Versailles und Geburtsstunde der Waldorfpädagogik! Eine Musikerin und ein Sprachgestalter lassen diese turbulente und von weittragenden politischen und kulturellen Ereignissen gezeichnete Zeit auferstehen. Zur Feier seines 100. Geburtstags singen sie ein hohes Lied auf den Kulturimpuls Waldorfpädagogik und sprechen natürlich auch ihre allerherzlichsten Wünsche für die Zukunft aus. Durch das Programm leuchten die Kernmotive der Waldorfpädagogik auf: es schafft in künstlerischer Art ebenso die Möglichkeit einer ersten voraussetzungslosen Begegnung mit ihr, wie auch die eines tieferen Verständnisses. Ein zugleich lebhaftes wie tief besinnliches Programm, das die Geburtsstunde der Waldorfpädagogik im Kontext ihrer Zeit auferstehen lässt. Natürlich kommen Herr Kommerzienrat Molt ebenso wie Dr. R. Steiner und der ein oder andere Lehrer und Schüler der ersten Stunde zu Wort.“

Gerne können Sie meine Kollegin am Piano und mich zu sich einladen!

 

Aktuell:

Achtung Baustille!

Achtung Baustille! ist eine humorvoll-besinnliche Einstimmung in die Weihnachtszeit. Im Mittelpunkt steht die Erzählung von Melwins Stern; Gedichte von Goethe, Nietzsche, Rilke u.a. runden das Programm ab und führen auf zugleich humorvolle und ernste Art in den Advent.

Gerne können Sie mich mit dem Programm zu sich einladen!

 

2018: Ein Herz voll JA

Angeregt durch die Worte „In Wirklichkeit ist Christentum ein viel schwereres und ungewisseres Leben, das voller Anstrengung ist und immer wieder neue Überwindung kostet, um es zu vollziehen. Gerade das Christwerden ist vielleicht das Allerschwerste; denn wir sind es nie und können es höchstens im Tod ein wenig sein.“ ist das Sprachkonzert EIN HERZ VOLL JA entstanden. Willi Graf hat diese Worte geprägt. Er war Mitglied der Weißen Rose, einer studentischen Widerstandsgruppe gegen das Nazi-Regime und ist schließlich für seine Überzeugung in den Tod gegangen. Er steht damit für all die, die das Leben trotz aller Widerstände, die es bieten mag, unverbrüchlich lieben und dafür eintreten. Mit Texten von Hilde Domin, Etty Hillesum, Nelly Sachs u. A. lote ich in dem  Programm die Tiefen des Herzens aus, in denen das Leben größer ist als der Tod.

2017: ICH BIN: Ein Sprachkonzert um Leben und Tod

2016: Der umherirrende König

 

Auch die Produktionen früherer Jahre führe ich weiterhin auf, laden Sie mich gerne ein!